Die Seite der stolzen Pferde die Kraft und Anmut miteinander vereinen.
  Pferd und Pony
 

DJ´s Ivory






Gestorben 2006, eingeschläfert, weil die Halsschlagader innerlich zerissen war. Er war nicht zu retten, leider. Es ging alles wahnsinnig schnell, er musste zum Glück nicht lang leiden. Für uns war es lange noch nicht zu glauben.

 




Sina








Unser Sinchen kam vor 6 Jahren zu uns, ich habe beim Händler ein Pferd abgeholt, und da stand ein ganz dünner Esel.  Ich fragte nach ihr, er sagte sie sei 12 und irgend wie nimmt sie nicht zu. Ich bekam sie günstig und nahm sie mit. Zu Hause holte ich dann den Tierarzt, der lachte nur über das angegebene Alter und sagte nach den Zähnen geht das Mädel ganz streng auf die 40 zu. Er schätzte sie auf 37, ein Jahr hin oder her.
Ich rief den Händler an, der kam, schaute ihr auch ins Maul und sagte, oh ja, die ist älter als ich.... Er kauft immer im großem Rahmen in Rumänien, da haben sie ihm wohl nen alten Esel untergeschoben. Er wollte sie mir sofort umtauschen, aber das wollte ich dann nicht. Was weis ich was die Kleine schon in ihrem Leben erlebt hat, sie sollte es nun gut haben. Sie genoß auch ihr Leben. War munter, gut drauf. Unsere Tierärztin mußte ihr so manchen Zahn ziehen, und ihre Backenzähne waren schon fast ganz abgekaut, aber sie war immer munter am mampfen. Sie war auch nie krank. Als sie dann von uns noch eine Eselsfreundin bekam, war sie ganz aus dem Häuschen. Hüpfte rum wie ein Fohlen, und die zwei waren ab da unzertrennlich.
Nichts deutete äuserlich auf ihr Alter hin, kein Zittern, kein Abmagern, doch dann nahm das Schicksal seinen grausamen Lauf. Dienstag den 10.02.09 stand sie noch in der Früh um 8 Uhr und mampfte genüsslich ihr Heu. Um 9 ging unser Helfer in den Stall um Wasser aufzufüllen, und holte uns gleich weil sie lag und nicht aufstehen konnte. Sie probierte es immer wieder, war auch scheinbar über sich selber sauer nicht hoch zu kommen, aber es fehlte die Kraft. Später um 10 war unser Schmied da, er half uns den Esel auf ihre Beine zu stellen, sie ging einen Schritt, und fiel wieder. Am Abend kam die Tierärztin, konnte sich das nicht erklären, denn sie war so munter, fraß, trank, war aufmerksam, versuchte immer wieder hoch zu kommen. Sie dachte sie hat sich vieleicht was geklemmt, wir alle wollten sie nicht so schnell aufgeben, spritze ihr was. Es half nichts, am nächsten Tag bekam sie Aufbauspritzen, wir hoben sie immer wieder hoch und versuchten sie hin zu stellen, es half alles nichts, die Beine wollten sie nicht mehr tragen.
Obwohl sie immer noch munter war, entschlossen wir uns am Wochenende sie zu erlösen, ich redete mit Freunden, holte mir Rat, die ganze Zeit in der Box liegen, ist ja auch kein Leben mehr. So ist sie gestern Abend friedlich eingeschlafen. Auch unsere Tierärztin war traurig, weil sie es sich nicht erklären konnte, denn nach Altersschwäche, sah das nicht aus, weil sie eben sonst so munter war. Wir wissen nicht was es war, ob ein Tumor, ob es wirklich an ihrer Kraft lag, ob sie sich was geklemmt hatte, keine Ahnung. Wir danken dir Sina für die schöne Zeit mit dir, wir werden dich nicht vergessen.



Smooth Moony






Irgendwie hat das hier grad den Teufel gesehen. Um 5 Uhr in der Früh am 21.04.09 hat sie ihr Fohlen bekommen. Drei Stunden später wurde sie schon schwach, ging es ihr gar nicht gut. War natürlich kein Tierarzt zu erreichen.... Als meine Tierärztin dann kam, konnten wir nur noch zusehen wie sie starb. Sie hätte aber auch nichts machen können. Sie hatte ein Loch in der Gebärmutter. Sie ist innerlich verblutet. Auch wenn du nur kurz bei uns warst, so hast du doch ein riesen Loch hinterlassen.




EMH Jet´s Chex Kiran




Gestorben 24.08.10

Das Schicksal ist oft sehr grausam. Die Natur hat entschieden Kiran einen Defekt im Dram mitzugeben, und ihn damit leider 5 Monate alt werden zu lassen, anstatt ihm das zu ersparen und ihn gleich gehen zu lassen. Für uns alle wäre es nicht so hart geworden. Der Tierarzt meinte er wäre damit auch kein Jahr alt geworden. Es ist nichts was erblich ist, es ist einfach ein Defekt der ganz, ganz, ganz selten mal vorkommt.
Meine Tierärztin meinte, wer viele Pferde hat, hat halt auch öfter mal was, aber tröstlich ist das mal gar nicht....
Las es dir da wo du jetzt bis gut gehen kleiner Mann, ich hoffe du hast dein kurzes Leben das du bei uns hattest geniesen können.




L Galina                                                    





Geboren: 16.01.95
Gestorben: 17.03.10
Leben und Tod liegen so nah zusammen, aber nie so nah wie jetzt hier die Tage, Fohlen werden geboren, Tiere sterben. Es reicht mir gerade so.
Meine gliebte Galina musste ich heute gehen lassen.
Wir haben gekämpft um sie mit ihrem Bein. Es war der Verdacht da, es ist ein Tumor der auf dieWirbelsäule drückt, sie sollte schon vor 4 Jahren eingeschläfter werden als es los ging. Ich habe ihr noch schöne Jahre geschenkt. (ich hoffe es, aus Pferdesicht kann ich ja nicht sprechen)
Sie war immer die erste die mir mit Jasmin geantwortet hat, sie war da wenn es mir schlecht ging, ich habe sie einfach schon sooo lange. Sie war eines meiner ersten Pferde nachdem ich damals alles verloren hatte. Ich habe sie geliebt, ich liebe sie immer noch, und ich kann es nicht glauben das sie weg ist, weg sein soll. Verdammt, warum?? 
Ich fand sie nach dem Mittagessen in der Box liegend, wir waren nur mal eine Stunde nicht im Stall. Tierarzt war sofort da. Sie konnte nicht mehr aufstehen.
Sie bekam Medikamente, es ging ihr trotzdem nicht besser.Sie stand dann unter Mühen und mit Hilfe auf. Der Bauch wurde immer dicker. Tierdoc hat dann punktiert, der Bauchraum war voller Darmflüssigkeit....
Wir denken das der Tumor gestreut hatte, sie wohl ein geschwür am Darm gehabt haben muß das jetzt geplatzt ist. Ihr war nicht mehr zu helfen. Wir konnten sie nur erlösen.
Lebe wohl meine geliebte Stute, auf der Regenbogenwiese kannst du sicher wieder auf allen Vieren ohne lahmen durch die Gegend springen, wir werden dich nie vergessen.




Kids Skippy                                               





Gestorben 19.08.2011

Nach langem Kampf haben wir Skippy gehen lassen. Wir haben verloren. Die Natur hat es anders gewollt.
Ich werde mein Schlitzohr vermissen, Skippy war ein tolles Pferd, wahnsinnig lieb, menschenfreundlich, sie war "mein" Pferd. Bei uns war das Band da das Mensch und Tier verbinden soll. Sie fehlt mir jetzt schon so sehr...
Aber sie muß jetzt nicht mehr leiden, anzusehen wie es besser wurde, dann wieder schlimmer, ein hin und her, und sie wurde immer weniger, es tat auch so weh.... Dann war der Tag gekommen, an dem sie darum bat gehen zu dürfen..... Sie hatte aufgegeben.
Mach es gut auf der immergrünen Wiese. Ich hoffe du hast jetzt Galina wieder getroffen, das ihr zusammen Grasen könnt. Nun hast du keine Schmerzen mehr.




L Jasmin                                                    





Du hast hier fliegen gelernt, ein paar Tage darauf bist du über die Regenbogenbrücke geflogen.

Gestorben 23.12.2011

Mein geliebtes Pferd, mein Einhorn und Pegasus zugleich. Du hast mich ein großes Stück meines Lebens begleitet, warst Freund, Tröster, Zuhörer. Du warst immer für mich da wenn ich dich brauchte, du hast gespürt wenn was mit mir nicht stimmte. So hast du dich gestern verabschiedet. Hast deine Stirn an meine gedrückt, als ich aus dem Stall ging wusste ich noch nicht das es ein Abschied für immer war. Ich habe gesehen das du aufgegeben hast, ich habe es gespürt, du hast es mir da gerade gesagt, aber ich hatte noch Hoffnung das die Medizin ihre Wirkung tut. Ich wollte es nicht hören!!!!!! Aber wir konnten dir nicht mehr helfen. Es ging so wahnsinnig schnell, du bist dem Gift erlegen das dir jemand gegeben hat.
Du hinterlässt ein Loch in meinem Leben das nie geschlossen werden kann.
Deine Freundin hat nach dir gerufen, aber musste es so schnell sein? Ich hoffe du stehst nun mit Galina auf der immergrünen Wiese und hast nie wieder Schmerzen.

Ihr Text von meiner Seite, ich wollte sie nie missen, nun muß ich es sehr schmerzlich tun.....

L Jasmin, geboren 20.01.1995, Forellenschimmel


Unser Minchen ist die gute Seele des Stalles und der Herde. Immer ausgeglichen, immer ruhig und schmusig. Sie kann stundenlang einem auf den Nerv gehen um geschmust zu werden, wenn man einmal anfängt sie auf der Koppel zu kraulen, bekommt man sie nicht mehr los, aber ohne zu knabbern oder mit den Hufen zu scharren, sie läuft einem nur nach, und stellt sich dann quer vor die Nase. Sie ist die erste die wiehert wenn man in der Früh die Stalltür öffnet, und auch die erste die sich beschwert wenn es mal wieder länger dauert.
Sie ist die Chefin der Herde, aber nur mit Präsenz, ich habe sie noch nie kämpfen sehen.
Das alles gibt sie auch an ihre Fohlen weiter, den enormen Stolz den sie hat, und die super Ruhe, ihre Fohlen sind alle super handelbar, vom ersten Probieren an zu verladen, Hufe geben, führen, alles keine Probleme, das enorme Vertrauen in "ihre" Menschen gibt sie auch brav weiter. Sie ist eigentlich das genaue Gegenteil von dem was man sich unter Araber vorstellt.

Ich bekam sie mit 7 Jahren total roh, aber von Anfang an hatten wir eine tiefe Verbundenheit die man nicht beschreiben kann. Als ich sie ein halbes Jahr hatte, setzte ich mich einfach mit Halfter und ohne Sattel drauf, und bin sie geritten als hätte sie nie was anderes gemacht. Und sie war glücklich. Ich habe vorher keine Bodenarbeit gemacht, nicht longiert, nicht an Sattel gewohnt oder an Reitergewicht, wir haben uns einfach verstanden.

Ein Pferd das ich nicht missen möchte.



 
  Heute waren schon 4 Besucher (91 Hits) hier!